Kurzbericht Crew Of Glory-Ausflug ans Sicking High Festival

 

Die Crew Of Glory war wieder unterwegs! Der vierte Ausflug versprach wieder einiges: Viel Spass und wilde Bahnen im Europapark Rust am Freitag, eineinhalbstunden Crown Of Glory-Live-Musik und andere Bands am Samstag und ein gemütliches Ausklingen am Sonntag. Natürlich waren wir wieder dabei!

Bei der Anzahl Teilnehmer und des fahrenden Untersatzes scheint sich langsam ein Rhythmus einzu-stellen. Grosser Bus, kleiner 17er Bus, grosser Bus, na was denn? So fuhr also eine wieder etwas kleinere Fanschar samt Kusi, Burgo und Mr. Jones in den Süden Deutschlands, um noch ohne Hene, Philipp und Hungi den Europapark unsicher zu machen. Erstaunlich dabei, dass sich die Gruppe nur in zwei Mannschaften aufteilte und nicht in ihre Bestandteile zerfiel. Die Mutigen (oder Naiven) wagten sich also auf die vermeintlich krassen Bahnen, während die Gemütlichen und Nostalgiker sich mit Schweizer Bobbahn, Fjord Rafting, Piraten in Batavia und Arthurs Märchenwelt geistig in andere Welten katapultierten. Die Stimmung war top, und die Temperaturen bei gefühlten 40 °C im Schatten siedend.

Damit die Crew dem richtig ungesunden Rockstar-Leben frönen konnte, wurde der Abend nach Bezug der Hotelzimmer mit einem Menu im Nobelfamilienrestaurant mit dem goldenen M versüsst. Da dieser (Saft-)Laden nicht mal Bier ausschenkt, war die Hotelbar die gern gesehene Rettung.

„Aus einer vermeintlichen Stunde Fahrt mach zweieinhalb!“ So war das Motto am Samstag, bei dem sich die eigentlich kurze Strecke vom Hotel ans Sicking High Festival ins Pfälzische Weselberg als deutlich länger als vorgesehen herausstellte. Organisator des Festivals und standhafter Eingeborener war Matthias, den wir aufgrund seines aktiven Mitreisens eben-falls zur Crew Of Glory zählen. Ihm war die Erleichterung deutlich anzu-sehen, als neben Philipp und Hungi nun auch die um Hene ergänzte Crew samt Soundzeugs end-lich eingetroffen war.

Das Festivalgelände überzeugte mit einem Festzelt und einer mit Bäumen versehenen parkähnlichen Atmosphäre, deren Eckpunkt eine überdachte Bühne darstellte. Da es hier äusserst gemütlich war, verging die Zeit trotz langem Soundcheck sehr schnell. Danach hatte die Crew die Qual der Wahl: Hotelzimmer beziehen und sich frisch machen oder den Rockcovers der örtlichen Jugendbrassband und die einheimischen The Watching sehen und hören. Die meisten entschieden sich für ersteres. Wobei dies aufgrund der Fussballmeisterschaft mit Achtelfinal-Penalty gegen Polen etwas länger als geplant dauerte. Zurück auf dem Gelände sorgte die Einmannband Mike Gerold für super Unterhaltung.


Midnite Sky

Eine Party lösten auch die Stuttgarter Midnite Sky aus. Zum zweiten Mal mit Crown Of Glory auf der Bühne, sind mittlerweile sogar ein paar poten-tielle Welthits im Set auszumachen. Die Stimmung war ausgelassen und mit zunehmender Dunkel-heit stieg auch der Alkohol-Spiegel der friedlich feiernden Deutschen.
Surrender The Crown

Mit einer melancholischen Stimme und einer Sau-härte spielten sich Surrender The Crown in die Herzen der Zuhörer. Was für eine Macht! Das konnte nur noch durch uns Schweizer getoppt werden, wobei ein objektives Urteil nicht möglich ist.

Crown of Glory

Crown Of Glory walzten, nutzten jeden Zentimeter der Bühne (und davor), zeigten sich so spielfreudig wie vielleicht noch nie zuvor und überzeugten nicht nur die bezahlten, äh, mitgeschleppten, äh, genötigten, äh, patriotisch veranlagt, äh, tauben, äh, freiwillig mitgekommenen, selber zahlenden und natürlich geschmacksicheren Animatoren vor der Bühne (sprich Crew). Der Applaus zum Schluss wurde von deutlich mehr als 17 Personen verursacht – ich schwör, mann!

 

Und ganz erstaunlich:

 

Am Sonntag fiel das Ausnüchtern weit weniger drastisch aus als prophezeit. Und so tuckerte der 17-Plätzer-Bus mit gesetzlich korrekter Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h in die Heimat zurück. Eine Erkenntnis bleibt gewiss: Ein Crew Of Glory-Ausflug ist immer a) toll, b) exzellent c) unglaublich d) jedes Mal ein wenig anders und e) immer mit einem Schuss Wehmut verbunden, dass er schon wieder vorbei ist. Freuen wir uns auf den Herbst und die nächste Fahrt!



Abschliessend erlaube ich mir, die exzellent formulierte Danksagung von unserem Crew-Mitglied

 

Lieber Matthias Luly Walz

 

Wir gratulieren dir zu deiner gestrigen organisa-torischen Meisterleistung. Es steckt so viel Arbeit in den Vorbereitungen drin. Wenn der Tag dann da ist, hofft man nur noch, dass alles wie gewünscht funktioniert!

 

Und es hat funktioniert!

 

Menschen wie du beweisen immer wieder, dass man aus wenigen Ressourcen etwas Grosses auf die Beine stellen kann. Der grosse Sieger des gestrigen Abends ist nicht der Profit, sondern die Liebe zur Musik und das Zusammensein von Gleichgesinnten. Es war deine Freizeit, deine Arbeit, dein Mut und deine Inspiration, die du investiert hast!

 

Wie sagt man so schön - Musik verbindet!

 

In diesem Sinne ein riesiges Dankeschön für den gestrigen, unvergesslichen Abend!

 

Gruss bis zum nächsten Mal

Ruedi und Nicole (und natürlich Band und Crew)



Hey Luly

Wir kommen wieder!!!

Die Crown of Glory Crew

Livereview Crown of Glory
Sicking High Rock, 25. Juni 2016
By Roger Wetli, Konzertfoto Karin Safi
Presseseite                                                                                                                                                                            Tourberichte